2 Antworten

  1. Bittel Tanja
    17. Oktober 2013 at 09:06 | | Antworten

    Vielen Dank für den Link auf die Histaminintoleranz. Ich arbeite seit längerer Zeit mit vielen Darmpatienten und dieses Krankheitsbild ist vor allem in der Schweiz noch in den Kinderschuhen. Die meisten Mediziner, wie auch Heilpraktiker wissen leider noch nicht davon und therapieren und therapieren, und es gibt keine Besserung.

    Meine Erfahrung hat gezeigt, dass Histamin extrem komplex ist und stark im Zusammenhang mit der Immunsituation, resp. dem Darm steht. Ich teste jeweils nach ein paar Wochen Therapie jeden Patienten individuell im Bezug zu Nahrungsmittel mit Histamingehalt aus. Oftmals sind es nur einzelne Nahrungsmittel oder eine Kombination, welche die starken Symptome auslösen. Dadurch muss nicht eine Totaldiät gehalten werden, was die Lebensqualität im Bezug zum Essen enorm erhöht.

    Ach und eins haben alle gemeinsam – eine Resonanz zwischen Histamin und Blockade im Wurzelchakra. Leider bin ich noch nicht dahinter gekommen, was der eigentliche Ursprung ist. Vielleicht weiss jemand anders mehr darüber?

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.