Avocado Salat – vegan

Eine Avocado ist zu weich geworden? Wunderbar, daraus lässt sich gut ein Salat bereiten:

Je nach erwünschter Salatmenge, kleinformatige Nudeln (wie z.B.Strozzapreti) nicht zu weich kochen, abseihen und abkühlen lassen.

In einer Schüssel Olivenöl, Balsamico hell, wenig Wasser, Salz, Salatkräuter, etwas Chilischote und ein bisschen Senf gut vermengen. Die klein geschnittene Avocado dazugeben und was sich sonst noch so im Kühlschrank an Gemüse findet. Ich habe Cocktailtomaten, einen grünen Paprika, rote Zwiebel und einen Rest an Rucola verwendet, alles klein geschnitten. Die abgekühlten Strozzapreti zum Gemüse hinzufügen, alles untermengen und ca. eine Stunde ziehen lassen.

Ganz zum Schluß kommen kleingeschnittene und sehr kross gebratene Tofuwürfelchen darüber. Die überreife Avocado löst sich auf und das ergibt eine cremige, sehr geschmackvolle Salatsoße.

Kleines P.S. zu „vegan“: für mich bedeutet wirkliches veganes Essen, dass möglichst viele natürlich gewachsene Nahrungsmittel verwendet werden und möglichst wenige Produkte, die durch lebensmitteltechnologische Aufbereitung erzeugt werden.  

Wenn jemand aus der richtigen Geisteshaltung heraus vegan lebt, dann braucht dieser Mensch auch mit Sicherheit keine Pseudo = veganen Produkte wie Speck, Käse, Wurst, Fleisch, Obers und was es da sonst noch alles gibt. Dann genügt das, was die Natur zur Verfügung stellt.

Nur um Unklarheiten vorzubeugen, ich bin keine Veganerin. Mich stört nur dieser Pseudo-vegane-Trend der Mode ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.