Wissenschaftliche Studien

Seit Jahren bewegt die Frage, ob Elektrosmog die Gesundheit beeinflusst, die Gemüter. Zahlreiche Forscher haben sich bereits mit der Thematik beschäftigt. An dieser Stelle ein paar Beispiele:

  • Der schwedische Professor Leif G. Salford hat 2003 bei Versuchsreihen festgestellt, dass elektromagnetische Felder, wie sie u. a. auch von Handys erzeugt werden, die Gehirne junger Ratten schädigen.
  • Ein Team aus Österreich kommt 2002 zu dem Ergebnis, dass Handystrahlung einen negativen Einfluss auf das menschliche Sperma und somit auf die Zeugungsfähigkeit hat.
  • Der Epidemiologe De-Kun Li vom Kaiser Foundation Research Institute in Oakland warnt schwangere Frauen vor einem direkten Zusammenhang von magnetischen Feldern und einem erhöhten Frühgeburt-Risiko.
  • Die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet am 16. Januar 2001 über eine Studie der Universität Essen. Dort sieht man einen Zusammenhang zwischen Augenkrebs und Handybenutzung.
  • Dr. med. Horst Eger, Mitglied einer Forschungsgruppe aus dem fränkischen Ort Naila, stellte im Juli 2004 eine viel beachtete Studie vor. Ergebnis: Wer in der Nähe eines Mobilfunk-Sendemastes wohnt, unterliegt einem signifikant höheren Risiko an Krebs zu erkranken als Bewohner eines weniger belasteten Gebietes. Und im Vergleich zu anderen Krebspatienten waren die Bewohner eines belasteten Gebietes deutlich früher (ca. acht Jahre!) erkrankt.
  • Viele Forscher haben sich in den letzten Jahren mit der Frage beschäftigt, ob elektromagnetische Felder die Produktion des Hormons Melatonin in der Zirbeldrüse hemmen. Melatonin ist ein wichtiges Steuerungshormon für die Regenationsprozesse im Schlaf. Immer wieder kamen die Wissenschaftler dabei zu dem Ergebnis, dass die Melatonin-Produktion in der Tat erheblich gehemmt wird. Pilotcharakter hatten die Studien von Dr. John Reif und Dr. James Burch (USA 1996) und Dr. Jukka Juttilainen (Finnland 1997).

Quelle: www.das-gesunde-haus.de

 

Eine Antwort

  1. seerose
    seerose
    21. August 2011 at 15:29 | | Antworten

    krebs und frühgeburten, das ist ja niedlich… :)

    da steht noch nichts von den löchern in den köpfen der menschen, die dement werden oder schädigungen in anderen bereichen des hirns davontragen, die zu weiteren schwerwiegenden erkrankungen führen.

    und ja, es behindert die zirbeldrüse in ihrer funktion, und die schnittstelle des menschen im seele/körper-bereich und damit unsere anbindung an unser höheres selbst. wer daran interessiert ist, er selber zu sein und sich bewusstseinsmäßig seinem höheren selbst anzunähern, sollte diese strahlung meiden.

    es macht auch noch eine menge andere sachen…
    es ist nur leider nicht so, dass man das nicht wüsste, sondern so, dass institute, die sich mit der thematik befassen, geschlossen werden, sobald genug belege zusammen sind, von denen die öffentlichkeit aber nie etwas hört.

    außerdem- was glaubt die welt, wo die ganzen bewussten kinder heute herkommen? und zwar hauptsächlich in der industrialisierten welt? wir sind das resultat von dna- schäden. und jetzt ratet mal…

    aufwachen! 😉

Hinterlasse einen Kommentar