Reiki

reiki

 das „System der Natürlichen Heilung“ nach Mikao Usui

Artikel von Maria Grandegger / Reiki-Lehrerin

REIKI ist jene Heilkunst, in der das Wissen um die Übertragung universeller Lebensenergie für heilsame Zwecke liegt. REIKI wird über die Hände praktiziert, regt auf sanfte Weise unsere Selbstheilkräfte an und vermittelt das Gefühl von Ganzheit. Dies wirkt sich auf körperlicher wie seelischer Ebene ausgleichend aus: unsere Energie kommt in Fluss, wir fühlen uns gestärkt und fassen wieder Vertrauen in uns selbst und in das Leben.

REIKI macht bewusst, dass alles stets in Verbundenheit existiert. Auch neueste medizinische Erkenntnisse bestätigen, dass zwischen allen (Körper-Seele-Geist)Systemen hoch-komplexe Verbindungen bestehen („Psychoneuroimmunologie“). Reiki lässt dies auf einfache Weise nachempfinden – nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf geistiger, wie seelischer Ebene.

REIKI hat sich bewährt bei:

  • Verspannung und innerer Unruhe
  • Stresssymptomen
  • Schlaf- und Verdauungsstörungen
  • geschwächtem Immunsystem
  • Schmerzen aller Art
  • seelischen Krisen
  • Depressionen
  • Energieblockaden
  • fehlender Inspiration
  • dem Gefühl der Isolation
  • u.v.m.

Die ausschließlich nur positiven Wirkungen von REIKI sind freilich nur dann gegeben, wenn es sich bei REIKI wirklich um REIKI handelt und nicht um eine der vielen Methoden, die sich des Namens REIKI bedienen – meist in Kombination mit einer weiteren Bezeichnung – und mitunter haarsträubende Theorien aufstellen. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass ich das traditionelle System der „Natürlichen Heilung nach Mikao Usui“ vertrete und in den über 20 Jahren meiner Arbeit damit nicht die leiseste Absicht verspürte, daran etwas zu ändern. Im Gegenteil, je länger ich mit REIKI zu tun habe, desto mehr schätze ich die tiefe Weisheit, die dem traditionellen System zugrunde liegt. Ich vergleiche es gerne mit der Vollkommenheit eines Kreises: Nehme ich etwas davon weg, ist es keiner mehr. Und füge ich etwas hinzu, ist es auch keiner mehr.

Hier ein paar Merkmale des traditionellen REIKI-Systems:

  • die Fähigkeit, REIKI selbst zu praktizieren, kann ausschließlich durch den Prozeß der vier energetischen Einstimmungen erlangt werden („Ferneinstimmungen“, wie sie z.B. im Internet angeboten werden, gibt es hier nicht, zumal sie am Wesentlichen vorbeigehen)
  • es werden weder Diagnosen noch Prognosen vorgenommen
  • es kommt zu keinem unerwünschten Energieaustausch zwischen Geber und Nehmer
  • es fließt ausschließlich reine universelle Lebensenergie, die sich immer nur zum Wohle des Empfangenden auswirkt
  • bei REIKI handelt es sich weder um Religion noch Sekte, sondern wird von Menschen verschiedenster Ausrichtungen praktiziert

Während einer REIKI-Sitzung

liegt man bekleidet auf einer Massageliege, während der REIKI-Praktiker/die Praktikerin vom Kopf bis zu den Füßen für jeweils 3 bis 5 Minuten die Hände sanft auf bestimmte Körperstellen auflegt, bzw. darüberhält.

Dabei wird keine Diagnose gestellt sondern die körpereigene Intelligenz angeregt. Diese „weiß“ um die momentane Beschaffenheit – der Körper nimmt dort REIKI auf, wo es gerade benötigt wird.

So gestaltet sich jede REIKI-Behandlung vom äußeren Ablauf her zwar gleich, innerlich wird sie jedesmal meist ein bisschen anders empfunden, je nachdem, was gerade ansteht.  

REIKI unterstützt jede andere Art von Behandlung, Therapie oder Bewusstseinsarbeit äußerst effektiv, verträgt sich mit allen Medikamenten oder Naturheilmitteln und bringt oft erst die nötigen Heilprozesse in Gang.

REIKI wirkt auf energetischer Ebene, es ersetzt keinen Arzt, Heilpraktiker oder Psychotherapeuten.

WIE KANN ICH REIKI ERLERNEN ?

Um REIKI selbst zu lernen, sind – außer der Bereitschaft mehr Licht, Freude und Bewusstheit ins Leben zu bringen – keine speziellen Fähigkeiten erforderlich. Jeder kann ein

REIKI-Seminar, 1. Grad

besuchen. Da REIKI den universellen Aspekt in jedem Menschen anspricht, „funktioniert“ REIKI bei jedem gleich.

Was für Menschen aus westlichen Kulturen zu Beginn meist unvorstellbar ist, ist, dass man sich REIKI nicht auf die uns bekannte Weise des Lernens aneignen und auch durch wiederholte Übung nicht „besser“ darin werden kann. Weder geht es um mühsames Auswendiglernen bestimmter Regeln, komplizierter Positionen oder theoretischen Fachwissens, noch darum, nur mit enormem Kraftaufwand und verbissener Disziplin hoffentlich irgendwann einmal etwas mit REIKI bewirken zu können.

REIKI läßt uns vielmehr erkennen, dass in der Einfachheit der direkte Zugang zum Wesentlichen liegt und, dass unsere Lebensenergie dann am besten fließt, wenn Leichtigkeit damit verbunden ist. Und was kann leichter sein, als sich oder anderen die Hände aufzulegen und somit heilsame Energie einzubringen?

Doch Handauflegen ist nicht gleich Handauflegen. Damit durch unsere Hände auch wirklich jene hochwirksame Heilenergie fliessen kann, für die REIKI bekannt ist, kommt es im Laufe eines REIKI-I-Seminars zu vier energetischen Einstimmungen. Diese werden vom Lehrer/der Lehrerin im feinstofflichen Bereich des Schülers/der Schülerin vorgenommen und bringen – unabhängig vom persönlichen Energiezustand des/der Betreffenden – jene Energiebahnen in Schwung – in Schwingung, über die die universelle Lebensenergie übertragen wird.

Dabei bedient sich der Lehrer/die Lehrerin bestimmter Symbole, welche die Grundlage des traditionellen REIKI-Systems bilden und die unseren spirituellen Aspekt ansprechen.

Die Einstimmungen erfolgen in Stille alleine mit dem Lehrer/der Lehrerin und verlaufen stets nach demselben Muster – jeder erlebt sie jedoch ganz individuell verschieden. Manche verspüren ein Kribbeln oder Wärme an bestimmten Körperstellen, sehen innere Farben oder Bilder, fühlen tiefen Frieden und Harmonie – andere wieder erleben gar nichts Besonderes. Unabhängig vom persönlichen Empfinden während der Einstimmungen, ist jedoch jeder danach gleich fähig, heilsame Impulse für sich selbst und andere mit REIKI zu setzen. Der Zugang zu dieser Energie bleibt fortan bestehen und kann nicht „verlernt“ werden, ganz gleich ob jemand nun viel oder wenig mit REIKI arbeitet.

Weitere Inhalte eines REIKI-I-Seminars sind:

  • die Enstehungsgeschichte von REIKI
  • die Handhabung von REIKI in der Praxis und im Alltag für das eigene Wohlbefinden
  • die Vermittlung der fünf Weisheitssätze im REIKI
  • die Demonstration der Handpositionen für die REIKI-Behandlung an Menschen und Tieren
  • die Behandlung von Pflanzen, Nahrungsmitteln und Medikamenten
  • die Klärung evtl. Fragen, die während des Seminars auftauchen

Da man bei REIKI nicht mit der eigenen persönlichen Kraft arbeitet, sondern ausschließlich als Kanal für die Weitergabe universeller Lebensenergie fungiert, ist man vor jeglichem Burn-Out-Syndrom gefeit, die bei anderen Formen von Energiearbeit mitunter auftreten können. Weder gibt man etwas vom persönlichen Kraftreservoir ab, noch nimmt man negative Energie vom anderen dabei auf. Auch gerade deswegen ist REIKI so beliebt bei Menschen, die in therapeutischen Berufen arbeiten, wie Masseuren, Krankenschwestern, Ärzten, Sozialarbeitern, etc.. Viele davon berichten, dass sie sich mit REIKI geschützt fühlen und ihre Arbeit viel leichter verläuft. REIKI wird übrigens bereits in einigen Ländern in die Grundausbildung im medizinisch-therapeutischen Bereich integriert. Viele Spitäler, Kliniken, Kuranstalten und andere Einrichtungen des Gesundheitswesens bieten REIKI zur Unterstützung im Genesungsprozeß an.

Auf der Website www.reiki-magazin.de stehen zahlreiche Artikel online, die über die Zusammenarbeit REIKI-Praktizierender mit Schulmedizinern und Kliniken berichten.

Ein REIKI-I-Seminar findet meist an einem Wochenende statt (Fr., 19-22h, Sa., 14-18h, So., 10-13h) Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 12 Personen begrenzt. Ab sieben Teilnehmern arbeite ich mit einer weiteren REIKI-Meisterin zusammen, die die Gruppe während der Zeit, in der die individuellen Einstimmungen vorgenommen werden, betreut.

So es meine Zeit erlaubt, gebe ich auch Seminare auf Anfrage ab einer Teilnehmerzahl von 5 Personen.

REIKI-Seminar, 2. Grad – FERNHEILUNG

Wenn man mindestens für drei Monate REIKI-I praktiziert hat und die Fähigkeiten mit REIKI erweitern möchte, kann man mit einem REIKI-II-Seminar die Techniken zur „Fernheilung“ erwerben.

Mit dem REIKI-II-Grad bist du in der Lage, durch die bewusste Anwendung bestimmter Symbole:

  • den REIKI-Fluss zu verstärken und ihn gezielt in Problembereiche zu lenken
  • Fernheilungen in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft durchzuführen
  • auf der Mentalebene zu arbeiten, d.h. dich von destruktiven Gedankenmustern zu lösen
  • Räume und Kristalle zu reinigen
  • Beziehungen zu harmonisieren
  • den Darm zu sanieren
  • REIKI-Ganzkörperbehandlungen abzukürzen
  • den Zugang zur eigenen Intuition zu fördern
  • und vieles mehr

REIKI-Seminar 3. Grad, Seminar zur inneren Meisterschaft

Das Meisterseminar beinhaltet die Einstimmung in das Meister-Symbol. Dieses unterstützt und vertieft Meditationserlebnisse und läßt die größeren Zusammenhänge der Dinge erkennen. Es spricht die „Innere Meisterschaft“ an, hilft, das eigene Leben meisterlich zu gestalten und intensiviert den Lichtkörper.

Da gerade das Meistersymbol sehr viel mit dem eigenen Weg zu tun hat, hat sich die Einzelarbeit bewährt. Die Terminvereinbarung dafür erfolgt individuell. Das Meister-Seminar findet an einem Tag von 9h – 16h statt.

Wer sich der Meisterenergie lieber innerhalb einer Gruppe annähern möchte, kann an einem Meister-Seminar teilnehmen, welches 1x jährlich stattfindet.

Die Voraussetzung für den Meistergrad ist eine mindestens einjährige Erfahrung mit dem 2. REIKI-Grad.  

Geeignet für REIKI-Absolventen aller Grade:

„DIE ARBEIT MIT REIKI“ – Tagesseminar

Inhalte: 

  • Wie präsentiere ich REIKI?
  • Wie gestalte ich eine REIKI-Behandlung am effektivsten (und besonders schön)?
  • Was benötige ich um offiziell mit REIKI arbeiten zu können?
  • Wie mache ich Werbung für meine Arbeit, erstelle ich ein Informationsblatt über REIKI?

DIE AUSBILDUNG ZUM/ZUR REIKI-LEHRERIN

erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. einem Jahr und beinhaltet folgende Schritte, die Voraussetzung für einen erfolgreichen Abschluß sind:

  • die kostenlose Teilnahme/Assistenz an drei REIKI-I-Seminaren
  • die kostenlose Teilnahme/Assistenz an drei REIKI-II-Seminaren
  • die kostenlose Teilnahme/Assistenz an allen REIKI-Übungsabenden
  • eine persönliche Schilderung der Erfahrungen mit REIKI anläßlich eines REIKI-Vortrages
  • ein schriftlicher Erfahrungsbericht über REIKI an sich selbst , bzw. an anderen
  • die Erstellung eines Merkblatts über REIKI (zur Eigenwerbung)
  • die Erstellung eines Artikels über REIKI, der u.U. auch zur Veröffentlichung in Zeitschriften verwendet werden kann

In dieser Zeit ist der Gedankenaustausch über die Eindrücke während der Ausbildung mit mir erwünscht.

Die Ausbildung endet mit der Weitergabe jener Techniken, die für die Einstimmungen in alle REIKI-Grade erforderlich sind und einem Diplom.

Weitere Informationen zu Maria Grandegger und ihrer Arbeit auf

maria

www.mariagrande.at

Buchempfehlungen

  • „Reiki – UNIVERSALE LEBENSENERGIE“ von Bodo J. Baginski und Shalila Sharamon, SYNTHESIS VERLAG Amazon Deutschland
  • „Erfahrungen mit der Reiki-Kraft“ von Brigitte Ziegler, WINDPFERD VERLAG Amazon Deutschland
  • „Das Reiki Handbuch“ von Walter Lübeck, WINDPFERD VERLAG Amazon Deutschland
  • „Reiki ENERGIE-MEDIZIN“ von Libby Barnett & Maggie Chambers, SYNTHESIS VERLAG Amazon Deutschland
  • „Reiki HEILE DICH SELBST“ von Brigitte Müller, PETER ERD VERLAG Amazon Deutschland
  • „REIKI“ von Tanmaya Honervogt, Innenwelt Verlag Amazon Deutschland

Eine Antwort

  1. Neue Themen auf Energieimpulse
    19. März 2015 at 08:00 |

    […] Reiki […]

Hinterlasse einen Kommentar