Bachblüten für Kinder

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.
Sie treten durch euch in die Welt, aber nicht aus euch,
Und obgleich sie bei euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Khalil Gibran

Die Blüten des Dr. Bach stellen ein wunderbares Geschenk dar, das unseren Kindern hilft, ihr Seelenpotential positiv zu entwickeln. Die Blüten sind NICHT dazu da, ein Kind zu manipulieren oder nach unseren persönlichen Vorstellungen zu formen – was sowieso mit Blütenessenzen nicht erreicht werden kann. Unsere Aufgabe ist es, Kindern zu helfen, dass sie unbefangen und voll Selbstvertrauen die wechselnden Anforderungen ihrer Kinder- und Jugendjahre durchleben können.

In der Regel sprechen Kinder schnell auf die Blüten an, sie sind noch offener für die subtilen Schwingungen. Für Kinder gilt die gleiche Einnahmemenge wie für Erwachsene, also vier mal täglich vier Tropfen.

Für eine akut belastende Situation (z.B. Prüfung) genügt die Wasserglasmethode (= 1 – 2 Tropfen der benötigten Blütenessenz in ein Glas mit Wasser geben und trinken lassen).

Ansonsten sollte man immer eine Mischung der benötigten Blütenessenzen bereiten. Auch hier gilt: WENIGER ist meist MEHR!

  • Faustregel Nr. 1: je jünger das Kind, desto weniger Blüten sollte man in eine Mischung geben.
  • Faustregel Nr. 2: je jünger das Kind, desto kürzer sollte auch der Zeitraum der Einnahme sein.

Kinder spüren sehr gut, ob ihnen ihre Blütenmischung noch gut tut oder nicht. Sie signalisieren uns dies auf unterschiedliche Weise (verbal oder Unwillen die Mischung nehmen zu wollen).

Statt der normalen Einnahme kann man

  • die Blütenmischung nur ins Bettchen legen (Babies),
  • man kann die Tropfen auf Schläfen und Puls einreiben (Kinder),
  • oder auf Bauch und Brust bzw. Hand- und Fussflächen einreiben (Säuglinge),
  • man kann eine kleine Sprühflasche damit füllen und die Bekleidung des Kindes einsprühen, ebenso Vorhänge oder Bettwäsche,
  • sie als Raumspray verwenden,
  • man kann die Blüten dem Badewasser zusetzen,
  • in die Babycreme mischen,
  • damit Umschläge machen,
  • im Kinderzimmer die Blütenbilder (Karten) aufstellen usw. usw.

Die Notfallstropfen – Rescue Remedy

wurden von Dr. Edward Bach persönlich zusammengestellt und setzen sich wie folgt zusammen: Star of Bethlehem, Rock Rose, Impatiens, Cherry Plum und Clematis.

Wie der Name schon sagt, sind die Notfallstropfen in einem Notfall das Mittel der Wahl, wie z. B.: Streit, Ärger, Schreck, Schock, Panik, Unfall, Verletzung, Prüfung, Arztbesuch, schlechtem Traum, vor und nach Operationen usw.

Es gibt die Notfallstropfen auch als Rescue-Creme und sogar als Pastillen.

WICHTIG und SPARSAM

Dr. Bach hat betont, dass seine Bachblüten IMMER als Einnahmefläschchen zubereitet und verwendet werden sollten. Nur in Ausnahmefällen oder in einer Notfallsituation sollten die Blüten direkt aus der Stockbottle eingenommen werden. Das spart sehr viel Geld, denn aus einer kleinen, gekauften Original-Firmen-Stockbottle kann man Blüten für sehr viele Einnahmefläschchen entnehmen. Das gilt übrigens auch für die Notfallstropfen / Rescue Remedy.

Besonderheit

Für Rudolf Steiner ist die Kleinkindphase mit dem Zahnwechsel abgeschlossen. Bis dahin ist auch die Zeit der Inkarnation in diesem Leben abgeschlossen. Daher empfehlen einige Bachblütentherapeuten, die Blüte Clematis bis zum 7. Lebensjahr NICHT zu geben. Durch Clematis könnte der Inkarnationsvorgang zu schnell stattfinden oder vorzeitig unterbrochen werden. Also Vorsicht mit Clematis bis zum Alter von 7 Jahren!

Blütenbilder

Hinweis: es gibt Blüten, die von Kindern nur sehr selten bis gar nicht gebraucht werden. Im Text unten sind diese von mir als „Erwachsenenblüten“ bezeichnet. Natürlich kann es durchaus sein, dass eine dieser „Erwachsenenblüten“ auch von einem Kind benötigt wird, daher steht der Begriff in „Anführungszeichen“.

Agrimony – „Keep Smiling“

  • meist fröhliche, charmante und kontaktfreudige Kinder
  • sie albern gerne herum, sind Stimmungsmacher, der Klassenkasperl, sie verstecken aber gut ihr wahres Gesicht / Gemütszustand
  • sie stecken unangenehme Ereignisse in ihrem Leben erstaunlich gut und schnell weg
  • allerdings kommen unverarbeitete Ereignisse und Ängste beim Einschlafen hoch (Kinder können nur bei Licht einschlafen oder mit einem Elternteil usw.)
  • sie neigen zu Alpträumen, haben einen unruhigen Schlaf
  • hilfreich für Babies und Kleinkinder, die sich nicht melden, wenn es wo weh tut, die Windel voll ist, sie hungrig sind usw.
  • für Kinder, die Ruhe und Stille brauchen um lernen zu können / sie haben Konzentrationsschwierigkeiten
  • hilfreich ist Agrimony auch für Kinder, die mehr Konfliktbereitschaft brauchen

Aspen – „Angst vor der Angst“

  • wenn Babies immer wieder ohne jeden ersichtlichen Grund weinen
  • für Kinder, die Angst vor der Dunkelheit im eigenen Zimmer haben
  • oder Angst haben vor dem Einschlafen
  • für Kinder die im Schlaf sprechen, für kleine Schlafwandler
  • oft hilfreich auch für Kinder die unerklärlich gewalttätig werden oder zu sinnloser Zerstörungswut neigen
  • Aspen gibt Schutz bei großer Sensitivität, gibt Vertrauen und Furchtlosigkeit

Beech – „die oder der … ist schuld“

  • für Kinder, die andere gerne verurteilen und intolerant sind
  • sie kritisieren gerne
  • sie machen andere Kinder herunter, verspotten und kränken Mitschüler / Spielgefährten  (ähnlich wie Mobbing)
  • Veränderungen im Leben werden nach Möglichkeit nicht geduldet
  • für aggressive Kinder
  • Beech ist die Blüte für mehr Toleranz und Verständnis, aber auch für mehr Einfühlungsvermögen

Centaury – „Das Ja-Sager-Kind“

  • das angenehme, angepasste, unauffällige Kind (auf Grund der Angst, es könnte nicht geliebt werden)
  • bei fehlender Ich-Stärke und der Unfähigkeit sich durchzusetzen
  • für Kinder, die sich nie wehren
  • sie sind auch zu offen für Einflüsse von Außen und oft überempfindlich
  • für das kleine Dickerchen, das sich nicht getraut, Essen abzulehnen
  • für Kinder und Jugendliche, die sich zu sehr unterwerfen (z.B. dem Gruppendruck, einer Führerfigur, einem Idol, Idealgewicht, Idealaussehen etc.)
  • Centaury Kinder sind sehr mitfühlend und hilfsbereit (oft zu sehr)
  • Agrimony ist eine Blüte, die Schutz gibt und von Außen kommende Eindrücke nicht zu sehr an das Kind heranlässt (z.B. kann man die Kleidung des Kindes vor der Schule damit einsprühen)
  • Centaury verhilft den Kindern zu mehr Selbstbestimmung, Durchsetzungskraft und Abgrenzungsfähigkeit

Cerato – „Unsicherheit / ich weiß nicht was ich will“

  • für Kinder, die ständig andere fragen, was sie tun sollen (auch bei Kleinigkeiten)
  • aus Unsicherheit heraus, vertrauen Kinder sich selbst nicht
  • sie sind unselbständig und naiv
  • für Kinder, die immer wieder Bestätigung brauchen für alles was sie tun oder für ihre Entscheidungen
  • Cerato verhilft zu mehr Selbstvertrauen

Cherry Plum – „Zwangs-Blüte / innerer Druck“

bachlbüten_cherry_plum

  • für Kinder, die unter innerem Druck / Anspannung stehen (sie verschaffen sich Erleichterung durch z.B. Nägelkauen, Haare drehen, Zuckungen, Zappelphilipp, nervöse Tics, bis zu Suizid-Gedanken)
  • der innere Druck entlädt sich auch durch überschießende Trotzreaktionen, Zerstörungswut und Umsichschlagen
  • bei Weinkrämpfen auf Grund der übermäßigen inneren Anspannung
  • für sehr unruhige Babies, bei Bauchkrämpfen
  • für Kinder die schlecht (erst spät) einschlafen und im Bett sehr unruhig sind
  • Cherry Plum bringt die Kontrolle über die Gefühle zurück, führt zu mehr Ausgeglichenheit und verhilft zu einem besseren Umgang mit den eigenen Aggressionen
  • Teil der Notfallstropfen

Chestnut Bud – „Null-Bock-Syndrom / Eigenbrötler / Lernblüte“

  • für Kinder die äußerst unwillig und bockig sind und auf Erziehung ungehalten reagieren
  • bei Einschlafproblemen
  • in der Schule macht das Kind immer wieder die gleichen Rechen- und Schreibfehler, unkonzentriert
  • wenn oberflächlich und schlampig gearbeitet wird, es passieren viele Flüchtigkeitsfehler
  • generell bei Lernschwierigkeiten
  • das Kind macht viele Dinge gleichzeitig und bringt nichts zu Ende
  • das unordentliche Kind, das Zimmer ist ein einziges Chaos
  • aus Fehlern wird nicht gelernt
  • diese Blüte wird oft in der Pubertät gebraucht
  • Chestnut Bud verhilft zu mehr Lernbereitschaft, Bewusstheit und Reife

Chicory – „der kleine Erpresser / Krokodilstränen“

august_2010 096

  • für Kinder die nicht gerne allein bleiben wollen oder können
  • sie sind übermäßig fordernd, klammern sich an und fordern viel Aufmerksamkeit
  • für Kinder, die auf jeden Tadel oder Zurechtweisung extrem beleidigt reagieren
  • sie neigen dazu, sofort zu weinen wenn sie etwas nicht bekommen
  • für Kinder, die zu Erpressungsversuchen neigen – Sätze beginnen oft mit „ich mache das, wenn du …. … „
  • sie kommen mitten in der Nacht ohne ersichtlichen Grund ins elterliche Bett
  • für Kinder, die oft die „Schularbeits- und Prüfungskrankheit“ bekommen
  • Chicory ist unterstützend beim Stillen und beim Abstillen
  • für Babies die ununterbrochen die Mami brauchen und sofort ungnädig reagieren wenn sie keine volle Zuwendung erhalten
  • Chicory ist hilfreich für die  Mutter beim Kindergarten- oder Schuleintritt
  • Chicory verhilft zu mehr Offenherzigkeit, macht großzügiger und hilft beim Loslassen

Clematis – „das Traummännlein“

Clematis

Clematis

  • für Kinder mit einem übergroßen Schlafbedürfnis
  • für die kleinen Tagträumer, die nicht am Unterricht teilnehmen und
  • generell zu wenig Interesse an der Gegenwart haben
  • für Kinder die zu oft in Märchenwelten leben, „sich aus der Realität weg träumen“
  • wenn Kinder leicht stolpern, hinfallen, Dinge umwerfen, unachtsam sind, auch schlampig und unkonzentriert (auf Grund von geistiger Abwesenheit)
  • Clematis verhilft zu mehr Realitätsbezogenheit, Wachheit, Lebendigkeit, Motivation und Erdung
  • Teil der Notfallstropfen

Crab Apple – „die Sauberkeits-Blüte“

  • das ordentliche, beinahe penible Kind, der Musterschüler
  • übergenau bis zu Perfektionszwang
  • alles muss seine Ordnung haben
  • wenn Kinder sich beim Essen leicht ekeln
  • diese Blüte ist hilfreich beim Zahnen
  • in der Pubertät bei Akne und dem Gefühl, hässlich zu sein
  • Crab Apple verhilft zu innerer Ordnung und mehr Selbstliebe

Elm – „die Stressblüte / Überforderung“

  • immer dann, wenn ein Kind durch eine Situation überfordert ist (Kindergarten-, Schuleintritt, Prüfungssituationen usw.)
  • hilfreich bei Schulängsten (wenn das Kind sich nicht zutraut, den Anforderungen gerecht zu werden)
  • „ich sehe nur mehr einen riesigen Berg an Lernstoff vor mir, den ich  bewältigen muss – wo fange ich  bloß an?!“
  • hilfreich bei Mutlosigkeit und Versagensangst, Versagensgefühlen
  • kann beim Zahnen hilfreich sein
  • Elm verhilft uns zu Kraft und Stärke, Zutrauen, Mut und Zuversicht

Gentian – „es geht sicher schlecht aus“

  • Kinder, die Gentian brauchen, weinen schnell
  • sie sind generell leicht entmutigt
  • oder erwarten schon im Vorfeld einen Mißerfolg
  • auf einen Fehlschlag oder auf Versagen reagieren sie empfindlich
  • sie sind schwer zu motivieren, etwas das nicht gelungen ist, noch einmal zu versuchen
  • diese Blütenessenz verhilft zu mehr Vertrauen, gibt neuen Mut

Gorse – „es fehlt der Glaube an Hilfe“

  • „Erwachsenenblüte“ – diese Blüte sollten Kinder hoffentlich nicht brauchen …
  • sie gibt Hoffnung auf Besserung

Heather – „das bedürftige Kleinkind / der Störenfried“

  • Heather-Kinder sind aufdringlich (zu anhänglich) und mischen sich überall ein
  • sie wollen immer im Mittelpunkt stehen, können sich nicht mit sich selbst beschäftigen
  • wenn sich alles um das Kind zu drehen hat
  • sie reagieren wehleidig, hypochondrisches Verhalten
  • können oder wollen nur ungern alleine bleiben
  • sie sind Ich-bezogen, wollen alles auch haben was andere haben
  • das Einordnen in eine Gruppe oder Struktur fällt diesen Kindern schwer
  • kann beim Stillen hilfreich sein
  • quengelige Babies, die andauernd die Mama brauchen
  • hilfreich für das erstgeborene Kind wenn ein Geschwisterchen kommt (um sich nicht immer in den Mittelpunkt des Geschehens zu stellen)
  • Heather unterstützt Einfühlungsvermögen und Beziehungsfähigkeit, vermittelt das Gefühl von Geborgenheit

Holly – „Giftzwerg / Nein-Sager / das Rumpelstilzchen“

  • der / die  notorische NeinsagerIn
  • Kinder, die Holly brauchen sind eifersüchtig, leicht reizbar, jähzornig, frech
  • neidisch auf andere Kinder
  • sie regen sich über Kleinigkeiten auf, „ärgern sich über die Fliege an der Wand“
  • in einer Streitsituation werden sie leicht aggressiv oder wütend
  • wenn das Kind das Gefühl hat „zu wenig Freiraum zu haben“
  • wenn ein Geschwisterchen ankommt, gegen die Eifersucht des Erstgeborenen
  • Holly gibt Vertrauen und Liebe

Honeysuckle – „Heimwehblüte“

honeysuckle

  • bei Heimweh
  • oder wenn das Kind sich nur schwer von der Familie trennen kann
  • Kinder, die zu wenig Interesse am JETZT haben
  • sollte in die Abstillmischung kommen
  • Hornbeam weckt das Interesse und damit am Leben in der Gegenwart

Hornbeam „Morgenmuffelblüte“

  • bei geistiger Müdigkeit, Schlappheit, bei geistigen Tiefs
  • hilft Kindern (z.B. in der Pubertät), die sich auf Grund von geistiger Erschöpfung schwer tun, aus dem Bett zu kommen
  • Hornbeam verhilft wieder zu geistiger Frische, gibt Tatkraft und Freude, macht wach und vital

Impatiens – „die Ungedulds-Blüte / der Zappelphilipp“

  • für Kinder, die immer unzufrieden mit allem sind
  • für überaktive Kinder, die auch leicht zornig werden
  • nichts geht diesen Kindern schnell genug, sie scheinen immer in Eile zu sein
  • für hektische Kinder
  • für Kinder, die ihr Essen viel zu schnell hinunter schlingen
  • der / die FrühaufsteherIn
  • diese Blüte ist hilfreich bei innerem Stress und Anspannung
  • Impatiens verhilft zu mehr Geduld, dem Gefühl genug Zeit zu haben, gibt innere Ruhe
  • Teil der Notfallstropfen

Larch – „Selbstvertrauens-Blüte“

IMG_4465

  • Larch ist generell eine wichtige Blüte für Heranwachsende
  • für Kinder, die unsicher sind und mangelndes Selbstvertrauen haben
  • sie hängen am Rockzipfel der Mutter oder anderer Bezugspersonen
  • gut in Prüfungssituationen um souverän auftreten zu können
  • generell hilfreich bei Schulängsten, Versagensangst
  • für Unterstützung und neuer Motivation nach einem Misserfolg
  • hilft dabei, um offen und sicher vor dem Lehrer oder der Klasse oder bei Prüfungen auftreten zu können
  • kann hilfreich sein für Burschen, die sich im Stimmbruch befinden
  • Larch verhilft zu mehr Selbstvertrauen, unterstützt die Kreativität und verbessert das Selbstwertgefühl

Mimulus – „die Mut-Blüte“

  • Mimulus ist die Blüte, die bei ganz konkreten Ängsten (… Angst VOR …) hilfreich ist
  • für Kinder,  die „Angsthasen“ sind und sich vor vielen Dingen im Außen fürchten oder
  • überempfindlich auf vieles reagieren (wie z.B. hohen Lärmpegel, Aggressionen anderer)
  • Schul- und Prüfungsangst, Angst vor Versagen, Angst vom Lehrer etwas gefragt zu werden, Angst kein Wort hervorzubringen (es kommt zum Stottern oder man kann nur flüstern weil die Stimme versagt) u.ä.m.
  • Mimulus verhilft zu mehr Mut, Vertrauen und Zuversicht

Mustard – „inneres Licht“

  • eine „Erwachsenen-Blütenessenz“, sollte für Kinder kaum benötigt werden
  • sie verhilft zu mehr Frohsinn und echter Heiterkeit

Oak – „Workaholic“

  • eine „Erwachsenen-Blütenessenz“, sollte für Kinder kaum benötigt werden
  • Oak unterstützt Loslassen und Nachgeben

Olive – „Burn Out“

bäume_u_baumblüten.035

  • eine „Erwachsenen-Blüte“, sollte für Kinder nur selten notwendig sein
  • wenn Kinder durch neue Lebenssituationen (Kindergarten-, Schuleintritt, Schulwechsel usw.) zu sehr ermüden
  • Olive verhilft zu neuer Lebenskraft

Pine – „ich fühle mich schuldig“

  • eine „Erwachsenen-Blütenessenz“, sollte für Kinder kaum benötigt werden
  • Pine unterstützt beim Loslassen von Schuldgefühlen, verhilft zu mehr Selbstachtung

Red Chestnut – „ich sorge mich um …“

  • wenn ein Kind sich um die Eltern /einen Elternteil oder um Geschwister Sorgen macht  (in angespannten Familiensituationen, Trennung der Eltern, Sorgerecht, Krankheit eines Elternteils usw.)
  • wenn ein Kind Pflichten der Eltern / eines Elternteils zu den seinen macht
  • wenn es zu sehr um das Wohlergehen der Familie besorgt ist
  • verhilft zu mehr Gelassenheit und stärkt das Vertrauen ins Positive

Rock Rose – „die Panik-Blüte“

  • hilfreich bei wirklich bösen Träumen, die das Kind erschrecken
  • nach einem Geschehnis, wenn das Kind extrem geschockt oder erschreckt ist
  • nach einem bösen Erlebnis
  • hilfreich und beruhigend während einer Krise
  • für das Baby nach einer schweren Geburt
  • Rock Rose gibt Mut und geistige Kraft
  • Teil der Notfallstropfen

Rock Water – „ich möchte alles perfekt machen oder können“

wasser_seen_quellen.056

  • für Kinder, die schon in festgefahrenen Bahnen / Verhaltensmustern feststecken
  • z.B. beim Essverhalten: das Kind ißt nur bekannte Speisen
  • generell stur wie ein Panzer
  • alles muss seine bestimmte Ordnung haben
  • für Kinder, die nicht von ihren Vorstellungen abzubringen sind
  • für gewissenhafte Kinder, die genau alle Arbeiten erfüllen WEIL man sich anstrengen sollte
  • Rock Water unterstützt Sanftmut und fördert Flexibilität und Spontaeität

Scleranthus – „mal so, mal so“

  • Kinder, für welche Scleranthus hilfreich sein kann, sind launisch und  leiden unter Stimmungsschwankungen
  • sie sind unzuverlässig und oft sehr sprunghaft
  • Kinder können schlecht still sitzen und haben fahrige Gesten
  • hilfreich auch für Kinder, die schlecht und spät einschlafen und dann tagsüber unter Müdigkeit leiden
  • Scleranthus verhilft zu mehr Entschlusskraft, zu besserem Unterscheidungsvermögen, gleicht die Gemütslage aus

Star of Bethlehem – „der Seelentröster für den großen oder kleinen Schmerz“

  • hilfreich für Kinder, die sehr sensibel und dünnhäutig sind
  • für Kinder, die nur schwer zu beruhigen / zu trösten sind
  • für Kinder, die intensiver auf größere oder kleinere unangenehme Geschehnisse reagieren
  • nach jeder, im besonderen aber nach einer schwierigen Geburt für Mutter und Kind
  • und auch für den Erstgeborenen nach Ankunft eines Geschwisterchen
  • Star of Bethlehem unterstützt die Regeneration nach traumatischen Erlebnissen, unterstützt jedes Heilungsgeschehen
  • Star of Bethlehem sollte immer in die allererste Blütenmischung die ein Kind erhält, gegeben werden
  • Teil  der Notfallstropfen

Sweet Chestnut – „Erlösung, ich weiß nicht wie es weitergehen soll“

  • „eine Erwachsenenblüte“, die hoffentlich Kinder nicht brauchen sollten
  • hilfreich bei großer Traurigkeit, tiefster Verzweiflung
  • Sweet Chestnut gibt die Kraft durch die Dunkelheit wieder zum Licht zu finden, gibt Hoffnung

Vervain – „ich werde dich schon überzeugen“

  • hilfreich für die kleinen Enthusiasten, um sie mehr auf den Boden der Realität zu bringen
  • für überdrehte Kinder, die nie ein Ende finden
  • für Kinder die extrem empfindlich auf Ungerechtigkeiten reagieren
  • und auch hilfreich für Kinder, die „missionarischen Eifer“ zeigen / andere sollen unbedingt von der eigenen Meinung überzeugt werden
  • hilfreich für Kinder, die zu hohe Anforderungen an sich selbst stellen und die dann verzweifeln, wenn sie den eigenen Anforderungen nicht gerecht werden können
  • Vervain unterstützt die Selbstdisziplin, gibt mehr Zurückhaltung und Entspannung

Vine – „Tyrann – du machst was ich will“

  • Kinder, für welche Vine hilfreich sein kann, sind aggressiv und frech
  • sie wollen unbedingt ihren Willen durchsetzen / „wollen mit dem Kopf durch die Wand“
  • für Kinder, die in ihrer Aggression nach den Eltern schlagen
  • für Kinder, die anderen gegenüber gerne den Befehlston anschlagen
  • für Kinder, die Grenzen nicht akzeptieren wollen, die sich nicht unterordnen
  • Vine verhilft zu Rücksichtnahme und Nachgeben

Walnut – „Vertrauen in Neues“

bäume_u_baumblüten.012

  • Walnut ist eine wichtige Kinderblüte, denn sie hilft Kindern, sich auf die oft rasch über sie herein brechenden Änderungen in ihrem Leben besser einstellen zu können
  • generell also beim Eintritt in den Kindergarten, beim Wechsel der Tagesmutter, Schuleintritt, Lehrerwechsel, Trennung der Eltern und damit neue Familiensituation usw.
  • hilfreich um jeden neuen Lebensabschnitt besser annehmen und bewältigen zu können
  • nach der Geburt
  • hilfreich beim Zahnen
  • sollte in die Abstillmischung gegeben werden
  • unterstützend auch in der Pubertät
  • Walnut unterstützt jeden Neubeginn, verschafft Kraft für einen Durchbruch

Water Violet – „ich fühle mich als etwas Besonderes“

  • für Kinder, die sich altklug verhalten
  • für Kinder die als Einzelgänger oder Sonderlinge gelten
  • sie vermitteln das Gefühl von Arroganz oder reagieren tatsächlich arrogant
  • für Kinder, die über den Dingen stehen
  • „Gewöhnliches, Übliches“ interessiert das Kind nicht, aber „Besonderes“ schon
  • fallen manchmal als Angeber auf
  • für Kinder, die sich aus Streitigkeiten heraus halten, sich in eine Gruppe schlecht integrieren können
  • Water Violet hilft, Nähe zuzulassen, verhilft zu Offenheit

White Chestnut – „Gedankenstille“

bäume_u_baumblüten.010

  • hilfreich für Kinder, die nicht abschalten können
  • hilft, zu mehr innerer Ruhe zu kommen
  • hilfreich, wenn die Gedanken nicht zur Ruhe kommen wollen
  • hilfreich, wenn ein Thema / ein Problem dem Kind nicht aus dem Kopf gehen will
  • steigert die Konzentrationsfähigkeit
  • für Kinder die schlecht einschlafen können
  • White Chestnut verhilft zu Sammlung und konzentrierter Gedankenkraft

Wild Oat – „ich weiß nicht was ich will“

  • eine Blüte, die in der Pubertät hilfreich sein kann wenn ein Kind keinerlei klare Vorstellungen hat, welchen Weg es gehen möchte (Ausbildung, Berufswahl)
  • Wild Oat hilft beim Erkennen des Wesentlichen, unterstützt die Selbstfindung und Selbstverwirklichung

Wild Rose – „die Trauerweide“

  • „eine Erwachsenenblüte“, die Kinder hoffentlich nicht benötigen
  • wenn ein Kind nichts mehr hören oder sehen möchte und das durch übergroßes Schlafbedürfnis zum Ausdruck kommt
  • Wild Rose gibt Lebensfreude, Motivation und Lebendigkeit

Willow – „und wo bleibe ich? / Verbitterung“

bäume_u_baumblüten.001

  •  hilfreich für Kinder, die aufsässig sind weil sie sich zurückgesetzt fühlen
  • für Kinder, die sehr nachtragend sind
  • hilfreich in der Schule wenn sich das Kind vom Lehrer nicht ausreichend bemerkt und akzeptiert fühlt
  • für ein Kind, dass sich in einer Großfamilie / Gruppe nicht „gesehen“ fühlt
  • hilfreich für das erstgeborene Kind wenn es sich durch das Baby zurückgesetzt fühlt
  • Willow verhilft zu mehr Selbstverantwortung, auch zu Annahme des Schicksals und fördert das Vergeben und Verzeihen

 

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.