Bauanleitung für den Zapper

Bauanleitung für den Zapper (aus dem Buch „Heilung ist möglich“ von Hulda R. Clark, erschienen im „Dr. Clark Zentrum“ Verlag / ISBN 0974028754, Amazon Deutschland)

Es gibt zwei Arten von Freunden.
Die einen sind käuflich,
die anderen sind unbezahlbar

Stückliste

(erhältlich z.B. bei Firma Conrad Electronics, Artikelnummern ohne Gewähr)

Schaltplan für den Zapper

Ein Elektroniker sollte in der Lage sein, nach diesem Schaltplan den Zapper zusammenzubauen. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Laien findet sich im Buch von Frau Dr. Clark.

Kontrollen

Sie können noch folgende Kontrollen durchführen bzw. durchführen lassen:

  • Die Frequenz ihres Zappers sollte zwischen 20 und 40 Kilohertz liegen. Sie kontrollieren dies, indem Sie ein Oszilloskop oder einen Frequenzzähler an den Griffen anschließen, dies wird auch im Elektronikgeschäft durchgeführt.
  • Messen Sie die Ausgangsspannung mit Hilfe eines Oszilloskops. Sie sollte zwischen 7 und 8 Volt liegen. (Ein Voltmeter zeigt nur 4 bis 5 Volt an.)
  • Messen Sie den Strom, der beim Zappen durch Sie hindurchgeht. Hiefür brauchen Sie einen 1-kOhm-Widerstand und ein Oszilloskop. Verbinden Sie die Masseschraube des Zappers mit einem Ende des Widerstands. Schließen Sie das andere Ende des Widerstands an einen Handgriff an (die Einfügung dieses Widerstandes in den Stromkreis lässt den Strom nur sehr geringfügig abfallen). Der andere Handgriff ist mit der anderen Schraube verbunden. Verbinden Sie das Massekabel des Oszilloskops mit einem Ende des Widerstands. Schließen Sie die Sonde des Oszilloskops an das andere Ende des Widerstands an. Schalten Sie den Zapper ein und nehmen Sie die Griffe in die Hand. Die am Oszilloskop angezeigte Spannung sollte etwa 3,5 Volt betragen. Berechnen Sie den Strom, indem Sie die Spannung durch den Widerstand teilen: 3,5 V : 1kOhm = 3,5 mA.

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.