Stressabbau

Man kann niemanden etwas lehren,
man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu finden
Galileo Galilei

Grünsee, Turracher Höhe

Wenn hier von Stress bzw. Stressabbau die Rede ist, dann ist damit nicht der übliche Begriff von zeitlichem Stress gemeint. Um dieser Art von Stress zu begegnen, bedarf es eines guten Zeitmanagements.

Die weiter unten angeführten kleinen, einfachen Übungen dienen dem Abbau von emotionalem Stress (Ärger, stressende Situation und ähnliches mehr).

Gegenwärtiger / aktueller Stress

Auf der Stirn liegen zwischen dem Harnansatz und den Augenbrauen links und rechts auf einer gedachten waagrechten und senkrechten Mittellinie die sogenannten Stirnbeinhöcker. Wir legen oft automatisch unsere Hände auf die Stirn wenn wir Sorgen haben oder nachdenken.

Das nützen wir für diese Übung:

  1. Hand / beide Hände auf die Stirn / besser noch auf die Stirnbeinhöcker legen und
  2. an die stressende Situation denken bzw.
  3. den Stressfaktor vor dem geistigen Auge Revue passieren lassen

Sehr bald werden wir merken, dass wir innerlich ruhiger werden.

Der Grund ist, dass durch diese Übung Energie in die Stirnlappen gebracht wird. Im Vorderhirn sind klare, rationale Gedanken ohne Überlagerung durch Emotionen möglich.

Vergangener / alter Stress

Ich denke, beinahe jeder Mensch hat schon einmal die Erfahrung gemacht, in einer Situation nicht so reagiert zu haben wie er es sich vorgenommen hat. Alles was man sich so schön ausgedacht hatte, war plötzlich wie ausgelöscht und stattdessen lief ein altes, vertrautes Reaktionsschema ab. Das kommt daher, dass vergangene, stressende Erinnerungen gespeichert sind und wir in einer ähnlichen Situation sofort wie ferngesteuert reagieren. Ganz egal jetzt ob das eine adequate Reaktion auf eine aktuelle Situation ist oder nicht.

Wie oben beschrieben ist im Vorderhirn Nachdenken / Problemlösen ohne Gefühlsbeeinträchtigung möglich. Im Gegensatz dazu sind im Hinterkopf unsere subjektiven Erinnerungen gespeichert. Subjektiv deshalb, weil es keine objektiven Erinnerungen gibt. Fünf Personen erzählen von ein und derselben Situation fünf verschiedene Geschichten, denn jeder Mensch speichert subjektiv entsprechend seinem eigenen Weltbild Erinnerungen ab.

Eine Übung wie man alten emtionalen Stress ablösen kann, um dann in einer gegenwärtigen Situation neu, unbelastet und frei eine andere Entscheidung treffen zu können, ist:

  1. am besten ist es, die Übung im Liegen zu machen
  2. eine Hand liegt auf der Stirn
  3. die andere Hand legt man auf den Hinterkopf
  4. man geht in Gedanken in die belastende, vergangene Situation
  5. und verbleibt dort so lange bis einem keinerlei neue Gedanken dazu mehr einfallen
  6. dann atmet man tief und kräftig aus, dadurch koppelt man sich von der alten Energie ab
  7. auf einer Skala von 10 (= extremster Stress) bis 0 (= überhaupt kein Stress) wird die eben durchgedachte Situation eingeordnet
  8. man wiederholt den Vorgang von 2 – 7 so lange bis man bei 0 auf der Stress-Skala angekommen ist

Nach Teil 1, dem Ablösen des alten Stresses, folgt Teil 2. Ich bevorzuge in der Arbeit die sogenannte Schöpferische Bildsymbolik.

  1. man begibt sich erneut in die vorhin durchgedachte Situation
  2. und kann nun der eigenen Phantasie vollkommen freien Lauf lassen
  3. indem man die Situation vor dem inneren Auge völlig neu gestaltet, so dass man selbst mit dieser Situation vollkommen zufrieden und glücklich ist
  4. nichts davon muss der Realität entsprechen, wir dürfen kreativ sein
  5. wenn die Situation nun neu und für mich zufriedenstellend vor meinem inneren Auge vorgestellt ist,
  6. dann frage ich mich, würde ich mir ein Bild davon irgendwo aufhängen?
  7. wenn es ein Video von dieser Situation gäbe, würde ich es mir ansehen?
  8. wenn man diese Fragen mit einem eindeutigen Ja beantworten kann, dann sollte die alte stressende Situation durch das neue Bild abgelöst sein
  9. und wir sollten in der Gegenwart frei sein, andere Reaktionen zu setzen

Eine weitere Übung für emotionalen Stressabbau

  1. man schließt Ringfinger und Daumen zu einem Ring (= das aktiviert die emotionalen Zentren des Gehirns)
  2. man hält beidseits die Stirnbeinhöcker mit Zeige- und Mittelfinger
  3. an das Stressthema denken
  4. die Augen blicken nach 12 Uhr / 3 Uhr / 6 Uhr / 9 Uhr mit geöffneten Augen
  5. die Augen blicken nach 12 Uhr / 3 Uhr / 6 Uhr / 9 Uhr mit geschlossenen Augen
  6. die Übung gegebenenfalls öfters wiederholen bis Stresspegel auf der Skala von 10 – 0 auf 0 steht
  7. bzw. der Puls in den beiden Stirnbeinhöckern vollkommen synchron ist

 

 

Facebook Like

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.