Gebete

Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen.
Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.
Er stillt mein Verlangen, er leitet mich auf rechten Pfaden, treu seinem Namen.
Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil,
denn du bist bei mir, dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht.
Du deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde.
Du salbst mein Haupt mit Öl, du füllst mir reichlich den Becher.
Lauter Güte und Huld werden mir folgen mein Leben land
und im Haus des Herrn darf ich wohnen für lange Zeit.

Vater in Deine Hände ergebe ich mich.
Mach mit mir, was immer Du willst, und was immer Du tust.
Ich werde Dir danken und Dir immer dankbar bleiben.
Lass nichts als Deinen Willen in mir geschehen wie in all Deinen Geschöpfen.
In Deine Hände gebe ich meinen Geist.
Ich gebe ihn Dir mit all der Liebe meines Herzens.
Denn ich liebe Dich, Herr.
Und sehne mich danach, mich zu geben, mit einem Vertrauen über alle Maßen.
(Gebet der Hesichasten)

Dein Name ist meine Heilung, o mein Gott,
Dein Gedenken meine Arznei,
Deine Nähe meine Hoffnung und
die Liebe zu Dir mein Gefährte.
Dein Erbarmen ist meine Heilung
und Hilfe in beiden Welten,
in dieser und der künftigen.
Du bist wahrlich der Allgütige,
der Allwissende, der Allweise.